Linksammlung und praktischer Reiseführer - Mexiko

Querétaro (Stadt)

Google Maps Mapquest Bing Maps Panoramio
OpenStreetMap Google Earth Weitere...

800000 EW.   1820 m
Aquaedukt

Im Jahre 1810 trafen sich in Querétaro regelmäßig die Personen Miguel Hidalgo, Ignacio Allende, Doña Josefa Ortiz de Domínguez und andere, um als Lesekreis getarnt, die Unabhängigkeit Mexikos zu planen. Doña Josefa Ortiz de Domínguez war die Frau des Stadtoberhauptes (Corregidor), weshalb sie meist die Corregidora genannt wird. Die Konspiration wurde verraten, worauf der Corregidor seine Frau in ein Zimmer sperrte, damit sie ihre Mitstreiter nicht benachrichtigen konnte. Nach einer Legende gelang es ihr aber, ein Zettelchen durch das Schlüsselloch schieben, worauf hin die übigen Verschwörer informiert werden konnten. Das Ereignis gilt allgemein als Startpunkt der Unabhängigkeit. Die Corregidora ist natürlich die wichtigste Heldin der Stadt.

Es wurde noch viel mehr Geschichte geschrieben in dieser Stadt. 1848 wurde in Querétaro der Friedensvertrag mit den USA unterzeichnet, bei dem Mexiko gezwungen war anzuerkennen, dass es fast die Hälfte seines damaligen Territoriums an die USA abgeben musste. 1867 wurde Kaiser Maximilian hier hingerichtet und damit dem Versuch der Franzosen ein Ende gesetzt, Mexiko erneut zu kolonialisieren. Schließlich wurde nach der Revolution 1917 die heutige Verfassung in Querétaro verabschiedet.

Straßenszene

Obwohl die Stadt ganz schön groß ist, hat sie im Zentrum viel Flair. Es gibt viele Plätze und eine ganze Reihe sehr sehenswerter kirchlicher und weltlicher Gebäude, Fußgängerzonen und hübsche Gässchen mit Straßenständen. Das gastronomische Angebot erschägt einen fast. Alles ist leicht fußläufig erreichbar. Querétaro ist blitzsauber und Mülltrennung gibt es hier schon seit Ewigkeiten. Die Altstadt wurde von der UNESCO 1997 zum Weltkulturerbe erklärt. Selbst die Außenbezirke machen für mexikanische Verhältnisse einen ziemlich geordneten Eindruck.

Museo Regional

Der wichtigste Platz ist der Jardin Zenea, Querétaros Zócalo. An der südöstlichen Ecke des Jardin liegt die Kirche San Francisco. Sie wurde um 1550 erbaut und ist die älteste Kirche Queretaros. Im zugehörigen ehemaligen Kloster nebenan hat man das Museo Regional eingerichtet. Gezeigt werden vorkoloniale Fundstücke und Gegenstände aus der Kolonialzeit, ein ganzer Flur mit Bildern von Miguel Cabrera (leider schlecht ausgeleuchtet), Modelle der fünf Missionskirchen der Sierra Gorda u.v.m.
Corregidora Sur #3
Geöffnet: Di.–So. 10:00–19:00, Eintritt: 41 Peso.

Zwei Blocks östlich davon liegt die Plaza de la Independencia oder Plaza de Armas. Es ist der älteste Teil der Stadt. Die schicken Restaurants hier sind natürlich nicht billig.

Die Casa de La Corregidora an der Nordseite des Platzes ist das Haus, in dem Doña Josefa Ortiz de Domínguez zusammen mit ihrem Ehemann gewohnt hat. Das Gebäude wird heute von der Landesregierung genutzt (Palacio de Gobierno del Estado).

Die Casa de la Zacatecana, ein Block südöstlich der Plaza der Armas gelegen, gehörte einst reichen Minenbesitzern aus Zacatecas. Nach einer Legende ließ die Hausherrin ihren Mann ermorden, den Killer hat sie dann selbst um die Ecke gebracht. Wenig später fand man auch die Hausherrin ermordet auf, einen Täter konnte man nicht ermitteln. Im Keller des Hauses hat man tatsächlich Skelette gefunden. Ansonsten werden in dem schön renovierten Haus Möbel, Bilder, Skulpturen und Uhren aus dem 16. bis 20. Jhdt. ausgestellt.
Independencia #59.
Geöffnet: Di.–So. 10:00–18:00.
Eintritt: 30 Peso, Fotoerlaubnis 20 Peso.

Museo Casa de la Zacatecana Die Seiten des Museums.

Im Jardín del Arte finden am Wochenende und manchmal auch unter der Woche Konzerte, Tanzdarbietungen oder Theateraufführungen statt, die oft sogar kostenlos sind.
Independencia Ecke Vergara, ein Block südwestlich der Plaza de Armas.

Das Convento de la Cruz liegt auf einem Hügel, 600 m östlich der Plaza de Armas. Das Kloster ist wieder in Betrieb. Das Kloster und den Garten kann man besichtigen.
Geöffnet: täglich 9:00–14:00 und 16:00–20:00
Eintritt frei, Spende erwünscht (so 20 Peso) und Trinkgeld für die obligatorische Führung.

Ein kleines Stückchen weiter östlich liegt das Mausoleo de los Queretanos, hier werden die Helden der Stadt verehrt, allen voran natürlich die Corregidora. Von hier aus hat man einen schönen Überblick über Teile der Stadt und auf das Aquaedukt. Das Aquädukt verläuft entlang der Calzada de los Arcos, etwa 2 km östlich des Stadtzentrums. Das Wahrzeichen Querétaros ist über 20 m hoch, mehr als 1 km lang und hat einst die Stadt mit Wasser versorgt.

Casa de la Marquesa

Zurück im Zentrum liegt ein Block westlich des Zócalo die Casa de la Marquesa. Es ist ein herrliches Barockgebäude mit starken Anleihen vom Mudejarstil. In dem Haus befindet sich ein teures Hotel.

Architecture of Colonial Mexico

Der Templo de Santa Clara ist eine Barockkirche aus dem frühen 17. Jhdt. Innen dominiert protziger chiguerresker Barock, der klassizistische Hauptaltar wirkt dabei ziemlich jämmerlich. In den Räumen des zugehörigen ehemaligen Kapuzinerklosters zeigt das Museo de la Ciudad moderne Kunst aus der Gegend.
Andador Madero, Ecke Allende, zwei Block westlich des Jardin Zenea.
Geöffnet: täglich 9:00–19:00.

Ex-Convento de San Agustín

Das Ex-Convento de San Agustín wurde in der ersten Hälfte des 18. Jhdts. erbaut und präsentiert sich in reich verziertem Barock. Das ehemalige Kloster stellt die Räumlichkeiten des Museo de Arte. Das Barockgebäude ist äußerst eindrucksvoll. Gezeigt werden Bilder verschiedener Epochen von Künstlern aus Mexiko und Europa, teilweise auch temporäre Ausstellungen.
Allende #14 Sur, zw. Madero und Suarez, 1 Block südwestlich des Zócalo.
Geöffnet: Di.–So. 10:00–18:00
Eintritt 30 Peso, Dienstag frei.
Fotoerlaubnis 15 Peso. Die interessantesten Sachen darf man leider nicht fotografieren, dafür gibt es eine gut gemachte Broschüre mit den schönsten Gemälden. Auch die Webseite zeigt die besten Bilder.

Museo de Arte de Queretaro Die Seiten des Museums.

Beim Ex-Kloster Santa Rosa de Viterbo fallen die mächtigen Strebepfeiler auf, die hier aber keine wesentliche statische, sondern lediglich ästhetische Funktion haben. Auch der Turm ist außergewöhnlich. Die Konstruktion stammt aus der 1. Hälfte des 18. Jhdts. Das Innere der Kirche in klobigem Chiguerrismus ausgeführt.

Etwa 2.5 km westlich des Zentrums wurde auf dem Cerro de las Campanas 1867 Kaiser Maximilian hingerichtet. Auf dem weitläufigen Parkgelände gibt es ein riesiges Juarez-Denkmal, Maximilians Mausoleum - immerhin war er Kaiser - und ein kleines Museum.
Geöffnet: täglich 6:00–18:00, Eintritt 1 Peso.

Zona Arqueológica El Cerrito

El Cerrito

Die archäologische Zone El Cerrito liegt nur 8 km südwestlich des Stadtzentrums. Sie besteht hauptsächlich aus einer beachtlich großen Pyramide (180 m Kantenlänge, 30 m Höhe). Architektur und Fundstücke weisen starken teotihuacanischen Einfluss auf, aber das meiste, was man sieht, wurde im frühen Postklassikum (900-1200 n. Chr.) errichtet. Das Zeremonialzentrum war bis zur Conquista in Betrieb.
Auf der Pyramide steht ein ehemaliges Wohnhaus aus dem 18. Jhdt., für dessen Bau der Tempel zerstört wurde, der an seiner Stelle stand. Die meisten Fundstücke sind derzeit für die Öffentlichkeit nicht zu sehen. Für die ferne Zukunft ist ein Museo del Sitio angedacht.
Geöffnet: Di.–So. 9:00–14:30, Eintritt frei, auch die obligatorische Führung ist kostenlos. Natürlich gibt man ein Trinkgeld.

El Cerrito (Querétaro) - Wikipedia, la enciclopedia libre

Busse zur Zona Arqueológica El Cerrito halten alle 8 min an der Südseite der Alameda, Linie 64 Richtung Westen. Fz. mindestens 30 min (verkehrsabhängig), 6.50 Peso.

Freitags und samstags werden Stadtspaziergänge angeboten, die im Theaterstil an verschiedenen Plätze der Stadt Geschichte und Geschichten vermitteln. Sie sind sehr gut gemacht, aber sie setzen fundierte Spanischkenntnisse voraus. Es gibt mindestens zwei konkurrierende Gruppen. Tickets kann man an einem Stand in der 5 de Mayo kaufen, ½ Block von der Placa de la Independencia, oder vor der Kirche San Francisco. Los gehts gegen 21:00, dauert 1:45 und kostet 120 Peso.




Das Secretaría de Turismo an der nordöstlichen Ecke der Plaza de Armas ist die richtige Adresse für kompliziertere Fragen.

Infomodul an der Nordostecke des Jardín Zenea.

Infomodul an der Nordostecke der Plaza de la Constitución.


centro1.pdf (application/pdf-Objekt) INEGI-Plan des Zentrums.

Querétaro, Querétaro - Wikipedia, the free encyclopedia

Arte, Cultura y Entretenimiento y Turismo en Queretaro


Um den Jardín Zenea liegen 3 Banken. In der Juarez, zwischen Zaragoza und Reforma gibt es mehrere Wechselstuben.


Wäscherei Wash Center in der Reforma #119, zw. Dr.Lucio und Nájera, 50 m westlich der Plaza de los Fundadores.

Wäscherei Ropa Limpia, beim Kloster Santa Cruz.


Die Hotels haben generell eine hohe Auslastung. Besser man reserviert ein Zimmer.

Hotel Posada Diamante, Allende #45, zwischen Zaragoza und Arteaga, Zimmer ab 340 Peso / 420 Peso. Gutes Hotel, öfters ausgebucht.
212-66-37
posadadiamante@hotmail.com

Posada El Acueducto, Zimmer ab 400 Peso, Juarez #64 Sur, ein halber Block von der Alameda. Gute Zimmer. Nicht verwechseln mit dem Hotel Acueducto in der Pino Suarez.
224-12-89

Hotel Corregidora, Corregidora #138, schnell ausgebucht, obwohl es etwas schäbig ist. 300 Peso.
214-63-38


Die Central Camionera liegt etwa 4 km südöstlich des Zentrums. Sie besteht aus drei Modulen, Acceso 1 bis 3.

Stadtbusse fahren für 6.50 Peso Richtung Zentrum. Die meisten passieren die Alameda an ihrer Südseite. Der riesige umzäunte Park ist nicht zu übersehen. In umgekehrter Richtung halten die Busse zur Central an der Nordseite der Alameda (Fz. 10–15 min).


Acceso 1 ist die Halle für Fernverbindungen zu den Grenzstädten und Zielen in den USA mit Luxusbussen. Außerdem:

Nach San Luis Potosí alle 60 min, 170 Peso.


Acceso 2 bedient ebenfalls die Grenzstädte, aber mit normalen 1.Klasse - Bussen.


Alles andere wird vom Acceso 3 aus abgewickelt.

Nach Mexiko-Stadt (Autobuses del Norte) alle 20 min mit Primera Plus, Fz.: 3h, 239 Peso.

Nach Mexiko-Stadt (Observatorio) alle 60 min, 170 Peso.

Nach Tepotzotlán alle 40 min, Fz.: 2h, 233 Peso.

Nach San Miguel de Allende alle 40 min, 50 Peso.

Nach San Juan del Río alle 15 min, 38 Peso.

Nach Aculco alle 60 min, 74 Peso.

Nach Atlacomulco alle 60 min, 95 Peso.

Nach Toluca alle 60 min, 145 Peso.

Nach Bernal alle 30 min, 33 Peso

Nach Tequisquiapan alle 30 min, Fz. 60 min, 41 Peso.

Nach Xilitla 3 Fahrten täglich, 228 Peso. Weitere Verbindungen über Jalpan.

Nach San Joaquín 7 Fahrten täglich, 76 Peso.

Nach Jalpan de Serra 12 Fahrten täglich, 176 Peso.

Nach Pachuca 8 Fahrten täglich 195 Peso.

Nach Guanajuato 5 Fahrten täglich, Fz.: 2:40, 207 Peso mit Primera Plus.

Nach Tula 9 Fahrten täglich 130 Peso.