Linksammlung und praktischer Reiseführer - Mexiko

Tula

Google Maps Mapquest Bing Maps Panoramio
OpenStreetMap Google Earth Weitere...

185000 EW.   2020 m
Templo de Tlahuizcalpantecutli

Die Kultur der Tolteken ist mit der Gründung der Stadt Tollan aufgetaucht, dem heutigen Tula. Das war im 10. Jhdt. n. Chr.

Stadtgründer war Ce Acatl Topiltzin, der Priesterkönig des Gottes Quetzalcóatl. Er soll in der Nähe von Xochicalco im Staat Morelos geboren sein. Er selbst nannte sich ebenfalls Quetzalcóatl, wie der Gott, den er vertrat. Obwohl er als guter König galt, wurde er nach internen Machtkämpfen 999 vertrieben, wahrscheinlich weil er Menschenopfer abschaffen wollte. Er flüchtete Richtung Golfküste. Nach seiner eigenen Prophezeiung sollte er irgendwann zurückkehren, eine Tatsache, die sich die spanischen Eroberer fünf Jahrhunderte später geschickt zu Nutze gemacht haben.

Seine Blüte hatte Tollan im 10. und 11. Jhdt. Während dieser Zeit war es die wichtigste Stadt in Zentralmexiko und militärisch dominierend. Der Machtbereich erstreckte sich bis zur Golfküste, wo Tolteken die Stadt El Tajin gründeten. Im 11. Jhdt. war auch auf der Halbinsel Yucatan der Einfluss der toltekischen Kultur auffallend, was in Chichén Itzá besonders augenscheinlich ist. Im Jahre 1156 wurde Tula zerstört und verlassen. Die ehemalige Toltekenhauptstadt wurde erst 1940 wiederentdeckt.

Der Legende nach war Tula eine Riesenstadt aus Gold und Silber. Die Größe des Stadtgebietes wird auf 15km² geschätzt, eine ganz beachtliche Ausdehnung. Der Rest war eben Legende, was einige Forscher etwas enttäuscht hat.

Das auffälligste und wichtigste Gebäude ist der 30 m hohe Templo de Tlahuizcalpantecutli (Tlahuizcalpantecutli war der Gott der Venus, den später auch die Azteken verehrten). Es handelt sich um eine fünfstufige Pyramide, auf der vier gewaltige Atlanten stehen. Sie sind fast 5 m hoch und haben früher das Dach gestützt. Die Atlanten sind etwa zur Hälfte Reproduktion, was leicht an der Farbe zu erkennen ist. Ein Atlant ist komplett original, ein weiteres Original steht im anthropologischen Museum in Mexiko-Stadt im Parque Chapultepec.

Muro Coatepantli

Gegenüber der Nordseite des Tempels steht die eindrucksvolle Muro Coatepantli mit Tiefreliefs, die teilweise noch die Reste der orginalen Farbe tragen. Sie stellen Menschen fressende Schlangen dar.

Der Palacio Quemado westlich des Templo heißt so, weil er offensichtlich bei der Zerstörung der Stadt angezündet wurde. Es handelt sich um ein ehemaliges Verwaltungszentrum, das aus drei großen Räumen bestand. Die Fassade ist mit Tiefreliefs verziert.

Zwei Chak Mo'ols sitzen auf dem Gelände, zwei weitere im Museum. Die Köpfe wurden wahrscheinlich bei der Zerstörung der Stadt abgeschlagen. Chak Mo'ols stehen im Zusammenhang mit Menschenopfern. Sie trugen einen Behälter auf dem Bauch, in den die Herzen der Geopferten abgelegt wurden. Sie wurden später auch von den Maya verwendet und noch später auch von den Azteken.

Ein paar weitere Bauwerke, zwei Ballspielplätze und ein Tzompantli komplettieren das Zeremonialzentrum. Ein Tzompantli ist ein Gestell, auf dem die Schädel der Geopferten zur Schau gestellt wurden. Auch die Tempelplattformen, auf denen das Ritual vollzogen wurden hießen so. Sie waren mit Reliefs von Totenschädeln verziehrt.

Das Museo Arqueológico Jorge R. Acosta liegt unmittelbar am Eingang der archäologischen Zone. Es dokumentiert die Anlage und ihre Entdeckung. Außerdem erklärt es die politische, religiöse und gesellschaftliche Funktionsweise des Toltekenstaates. Natürlich zeigt es auch archäologische Gegenstände, die man hier gefunden hat.

Öffnungszeiten: Di.–So. 9:00–17:00, Eintritt: 48 Peso.
Das Museum hat die gleichen Öffnungszeiten und kostet keinen extra Eintritt.

Eine erst 2009 fertiggestellte Hängebrücke über den Fluss Tula verbindet die Archäologische Zone mit der Stadt. Vom Stadtzentrum bis zum Eingang sind es etwa 800 m. Der Rio Tula ist leider eine stinkende Kloake.

Heute ist Tula eine große Industriestadt, die olfaktorisch nicht nur vom Fluss, sondern auch noch von einer riesigen Raffinerie geprägt ist. Sonderlich reizvoll ist sie wirklich nicht.




tulazoar.pdf (application/pdf-Objekt) Lageplan der archäologischen Zone.

Tollan-Xicocotitlan - Wikipedia, la enciclopedia libre

Atlantes de Tula, los guerreros toltecas

Tula Ruin Site, Warrior Culture In Hidalgo Mexico

YouTube - Majestuosa Cultura Tolteca Kleine Führung.


Hotel Rey, Cuetzalcóatl #511, ½ Block von der Fußgängerbrücke. Zimmer 150 Peso.


Die Central Camionera liegt 3 Blocks südöstlich des Zócalo.

Nach Mexiko-Stadt (Autobuses del Norte) alle 40 min, 62 Peso.

Nach Pachuca alle 30 min, Fz.: 90 min, 75 Peso.

Nach Querétaro 9 Fahrten täglich, 130 Peso.

Nach San Juan del Río 9 Fahrten täglich, 93 Peso.

Nach Tepotzotlán (Busbahnhof an der Autobahn), alle 15 min, 38 Peso.