Linksammlung und praktischer Reiseführer - Mexiko

Balamkú

Google Maps Mapquest Bing Maps Panoramio
OpenStreetMap Google Earth Weitere...

165 m

Die archäologische Zone Balamkú liegt in angenehm schattigem Urwald. Es besteht aus drei Baugruppen. Die Süd- und die Zentralgruppe sind teilweise ausgegraben, die Nordgruppe liegt noch unter der Erde versteckt. Erst 1990 wurde der Ort entdeckt, vorher haben aber schon Diebe ihr Zerstörungswerk angerichtet.

Balamkú - Fries - Ausschnitt

Die kleinere Südgruppe stammt vermutlich aus dem späten Klassikum und ist stark zerfallen, bzw. zerstört. Soweit es noch erhalten ist, kann man Architekturmerkmale des Rio-Bec-Stils erkennen. Nur ansatzweise sind noch Stuckoberflächen zu sehen.

Der interessanteste Teil ist die Zentralgruppe. Hier befindet sich innerhalb des Estructura I genannten Komplexes ein gewaltiger Fries von 16.80 m Breite und 4.10 m Höhe. Er wurde zwischen 550 und 650n. Chr. geschaffen. Er besteht aus Stuck und ist mehrfarbig bemalt. Später wurde die Pyramide überbaut, wobei der Raum vor dem Fries aufgefüllt wurde. Dadurch wurde er geschützt und ist deshalb so gut erhalten.

Dargestellt werden vier Szenen, die sich mit drei Jaguardarstellungen abwechseln. Wegen der Jaguardarstellungen haben Archäologen dem Ort den Namen Balamkú gegeben, was Jaguartempel bedeutet. Alle vier Szenen stellen das Erdmonster dar, auf dem eine Kröte oder ein Krokodil sitzt. Darauf sitzt jeweils ein König auf einem Kissen. Außerdem sind Affen und Schlangen an der Szenerie beteiligt.

Die genaue Bedeutung des Frieses erschließt sich heute nicht mehr. Wahrscheinlich stellt der Fries den dynastischen Kreislauf dar, ähnlich dem täglichen Sonnenzyklus. Die Kröten, Krokodile und das Erdmonster repräsentieren dabei die Unterwelt, aus der der neue König aufsteigt.

Die Anlage ist täglich zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr, Eintritt 36 Peso.




Die Ruinen von Iximché Die beste Beschreibung in deutscher Sprache.

Maya City of Balamkú - MayaJourney.com - YouTube Video 4:24.


Balamkú liegt etwa 3 km abseits der Bundesstraße 186 von Villahermosa nach Chetumal, nicht weit vom Abzweig nach Calakmul. Xpujíl ist ein guter Ausgangspunkt.