Linksammlung und praktischer Reiseführer - Mexiko

Monte Albán

Google Maps Mapquest Bing Maps Panoramio
OpenStreetMap Google Earth Weitere...

1940 m
Monte Albán

Die ehemalige Hauptstadt der Zapoteken liegt strategisch günstig auf einem Berg, so dass man das 400 m tiefer liegende Tal perfekt überschauen kann. Die Spitze des Berges wurde abgetragen um eine riesige Plattform zu erhalten. Von unten kann man von der Anlage nichts erkennen.

Angefangen hat alles schon 800 v. Chr., das heißt, dass es sich um eines der ältesten Herrschaftszentren Mittelamerikas handelt. Man vermutet, dass Olmeken die ersten Herrscher über Monte Albán waren.

Seine größte Blüte erreichte Monte Albán aber unter den Zapoteken, 100 v. Chr. bis 200 n. Chr. Mit Ende der klassischen Periode (um 900 n. Chr.) verlor der Ort endgültig an Bedeutung. Danach übernahmen andere Zentren die Macht und Monte Albán wurde nur noch als Grabstätte genutzt. Ab dem 13. Jhdt. übernahmen die Mixteken Monte Albán, nutzten es aber auch nur als Begräbnisstätte für ihre Könige. Aus dieser Zeit stammen die kunstvollen Grabbeigaben etwa des Tumba 7, die heute im Museo Regional de Oaxaca (im Ex-Convento de Santo Domingo) zu sehen sind.

Die gewaltige Anlage misst 300 mal 700 m, die meisten Gebäude gruppieren sich um den 200 mal 300 m großen, etwa rechteckigen Hauptplatz. Zwei enorme Plattformen begrenzen den Platz in nördlicher und südlicher Richtung. Sie sind über steile Treppen erreichbar. An den beiden anderen Seiten stehen kleinere Stukturen und ein Ballspielplatz. Im Westen ist das Edificio de los Danzantes besonders interessant. Es ist das älteste Bauwerk. Seinen Namen hat es von Reliefs, die Kriegsgefangene zeigen, die aber wahrscheinlich nicht tanzen, sondern sich vor Schmerzen krümmen. Ihnen wurden die Genitalien abgeschnitten, dann wurden sie geopfert.

Weitere Reliefs zeigt die kleinere Struktur im Zentrum des Platzes, die sich so auffallend der geometrischen Anordnung der ganzen Anlage entzieht. Die einzelnen Steinplatten werden jeweils als Orte interpretiert, die von Monte Albán erobert wurden.

Einige Gräber liegen nördlich der Plataforma Norte. Das berühmte Tumba 7 liegt nördlich des Museums. Man kann es nicht betreten und es gibt auch nichts besonders interessantes zu sehen.

Die Stelen und Reliefsteine auf dem Gelände sind überwiegend Reproduktionen. Die Originale stehen im Museo del Sitio. Es kostet keinen extra Eintritt und hat die gleichen Öffnungszeiten.

Es gibt viele Souvenirverkäufer aber keine Essensstände, dafür eine Cafeteria.

Öffnungszeiten: täglich 8:00–17:00.
Eintritt: 59 Peso.




Monte Albán - Wikipedia

Monte Albán - Wikipedia, the free encyclopedia

Monte Albán - Wikipedia, la enciclopedia libre

Blaschke | Monte Alban Album

YouTube - Zona Arqueológica de Monte Albán, Oaxaca. Slideshow 3:16.

monalb96.pdf (application/pdf-Objekt) Lageplan vom INEGI.


Monte Albán liegt 9 km westlich von Oaxaca. Es gibt hier keine Ortschaft.
Nach Oaxaca kommt man stündlich, normalerweise mit dem Bus oder Combi, mit dem man hergekommen ist.