Linksammlung und praktischer Reiseführer - Mexiko

Labná

Google Maps Mapquest Bing Maps Panoramio
OpenStreetMap Google Earth Weitere...

70 m

Die östlichste der Puuc-Ruinen liegt etwa 40 km von Uxmal entfernt, nur 3 km östlich von Xlapak und 8 km östlich von Sayíl. Labná war eine kleinere Mayastadt mit vielleicht 2000 Einwohnern. Sie hatte ihre Blütezeit während der späten klassischen Periode und danach (750-1000n. Chr.).

Labná - Gran Palacio

Wie auch die Nachbarstädte verfügte Labná nicht über einen Cenote. Die Wasserversorgung war daher nur mittels Zysternen (Chultunes) möglich. Das hat als Trinkwasserspeicher ausgereicht, Bewässerungslandwirtschaft war damit aber natürlich nicht möglich. Man hat ungefähr 70 Chultunes gefunden.

Von Norden kommend trifft man zuerst auf die Rückseite einer Gebäudegruppe, die Gran Palacio genannt wird. Die Fassade ähnelt auf den ersten Blick der des Palasts von Sayil, aber bei genauerer Betrachtung sieht man, dass es sich nicht um ein einzelnes Bauwerk handelt, sondern um eine verbundene Gebäudegruppe. Sie wurde mindestens zwölfmal erweitert. Der Palast erscheint nur nur zweigeschossig, in Wirklichkeit stehen auf dem aufgeschütteten Kern einfach weitere eingeschossige Bauten. Insgesamt bot der Komplex über 60 Räume. Der Fassadenschmuck besteht zu großen Teil aus den für den Puuc-Stil typischen Säulchen, die an die Holzstämme der Häuser der einfachen Leute erinnern. Im oberen Bereich sind reichlich Chaak-Masken angebracht, auch ein weit aufgerissenes Schlangenmaul, das einen Menschenkopf verschlingt.

Eine Zeremonialstraße (Sacbé) von 170 m Länge verbindet schnurgerade den Palast im Norden mit dem Zeremonialzentrum im Süden. Sie ist etwas erhöht angelegt und mit Kalkstein und Stuck belegt.

Beim Südende des Sacbé liegt auf der östlichen Seite der Templo Mirador auf einer 13 m hohen Pyramide. Besonders auffällig ist der 4 m hohe Dachkamm, der menschliche Figuren darstellt. Er war einst mit Stuck verkleidet, von dem aber nur noch wenige Reste zu erkennen sind.

Labná - Arco Triunfal

Auf der westlichen Seite steht der Arco Triunfal, wahrscheinlich das berühmteste Gebäude von Labná. Der schöne und sehr gut erhaltene Torbogen verband wahrscheinlich den Residenzbereich mit dem Zeremonialzentrum. Es handelt sich um einen Kragbogen (falscher Bogen) und diente rein repräsentativen Zwecken. Die Südseite ist mit Mäandern (Grecas) verziehrt, währen die Nordseite mit stilisierten Häuschen versehen ist. Vom Dachkamm ist nur noch ein Teil erhalten.

Es gibt noch einige weitere Gebäude. Der Templo de las Columnas befindet sich im östlichen Bereich. Wahrscheinlich war es kein Tempel, sondern ein Palast oder ein Verwaltungsgebäude. Er umfasst sieben Räume und verwendet das typische Säulchendekor im Dachbereich.

Geöffnet: Täglich 10:00–17:00, Eintritt: 43 Peso.




Labná - Wikipedia

Yucatán Labná

Labna

Labná en Yucatán - Ciudades Mayas

Labná Mit interaktiver Karte.

Labna: Map

Labna - photo gallery by Daniel Maddux


Labná ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln ausschließlich sonntags mit dem ADO - Bus ab Merida (Ruta Puuc) zu erreichen.